News

27.05.2011 Bayern

Mehr Raubüberfälle im Handel: Videoüberwachung bleibt notwendig

Mit Blick auf die steigende Zahl von Raubüberfällen auf Einzelhandelsgeschäfte warnt der HBE vor einem Aus für die Videoüberwachung. Die offene, aber auch die verdeckte Videoüberwachung müssen zur Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern weiterhin möglich sein. Laut Kriminalpolizei ist in Deutschland die Zahl der Raubüberfälle auf Einzelhandelsgeschäfte auf rund 3.700 Fälle im vergangenen Jahr angestiegen. Die Videoüberwachung hilft, Straftaten wie Raubüberfällen und Diebstählen vorzubeugen und aufzuklären und wird als Präventionsmaßnahme von der Kriminalpolizei empfohlen. Wichtig ist dabei jedoch, dass die engen rechtlichen Grenzen eingehalten werden. Wichtige Informationen dazu finden Sie im aktualisierten HBE-Praxiswissen „Mitarbeiterkontrolle und ihre Grenzen“

Login Mitgliederbereich

 
 
 
 

Ansprechpartner

© Copyright Handelsverband Bayern e.V.

 
HBE Logo
 
 

Handelsverband Bayern e. V.
Brienner Straße 45
80333 München

Telefon: 089 55118-0
Telefax: 089 55118-163

 

Mit dem Bezirke-Filter können Sie alle wechselnden Inhalte der HBE-Website wie z.B. News, Kontakte, regionale Veranstaltungen, Downloads, etc. nach dem für Sie relevanten Bezirk filtern. Wählen Sie in der Karte Ihren Bezirk aus und erhalten Sie dessen aktuelle Inhalte.

Finden Sie mit Hilfe des Themenfinders einfach und schnell alle relevanten Inhalte zu einem Überbegriff.

1. Thema wählen

2. Kategorie wählen

3. Inhalte wählen

 
 
 
Leistungen
1
Aktuell
2
Verband
3
Kontakt
4
Bezirke-Filter
5
Themenfinder
6
HBE-Suche
7