News

21.04.2017 Bayern

Vorsicht bei Kundenzufriedenheitsbefragung ohne Einwilligung des Adressaten!

Eine Anfrage per E-Mail zur Kundenzufriedenheit ohne vorherige ausdrückliche Einwilligung des Adressaten ist eine unzulässige Werbung und damit rechtswidrig. Das hat jetzt das Kammergericht Berlin entschieden.

Eine Anfrage per E-Mail zur Kundenzufriedenheit ohne vorherige ausdrückliche Einwilligung des Adressaten ist eine unzulässige Werbung und damit rechtswidrig.

Eine E-Mail mit dem Wunsch um ein Kundenfeedback stehe einer Werbe-Mail gleich, auch wenn dabei kein Produkt angeboten werde, so die Richter (Beschluss vom 7.2.2017 – Az. 5 W 15/17). Denn der Versender rufe sich damit in Erinnerung, sodass es sich um eine Maßnahme der Kundenbindung und Förderung zukünftiger Geschäftsabschlüsse handele. Laut dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist jedoch jede Werbung unter Verwendung elektronischer Post (E-Mail, SMS, MMS) ohne vorherige ausdrückliche Einwilligung des Adressaten als unzumutbare Belästigung anzusehen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Juristen in Ihrer HBE-Bezirksgeschäftsstelle.

Login Mitgliederbereich

 
 
 
 

Ansprechpartner

© Copyright Handelsverband Bayern e.V.

 
HBE Logo
 
 

Handelsverband Bayern e. V.
Brienner Straße 45
80333 München

Telefon: 089 55118-0
Telefax: 089 55118-163

 

Mit dem Bezirke-Filter können Sie alle wechselnden Inhalte der HBE-Website wie z.B. News, Kontakte, regionale Veranstaltungen, Downloads, etc. nach dem für Sie relevanten Bezirk filtern. Wählen Sie in der Karte Ihren Bezirk aus und erhalten Sie dessen aktuelle Inhalte.

Finden Sie mit Hilfe des Themenfinders einfach und schnell alle relevanten Inhalte zu einem Überbegriff.

1. Thema wählen

2. Kategorie wählen

3. Inhalte wählen

 
 
 
Leistungen
1
Aktuell
2
Verband
3
Kontakt
4
Bezirke-Filter
5
Themenfinder
6
HBE-Suche
7